Home
Asatru: Häufige Fragen
Aller Anfang ist einfach
Das zweite Jahr
Drei Jahre - Wir wachsen
Stammtischtermine 2008
Stammtischtermine 2009
Kontakt
Banner/Link

Asatru Stammtisch Frankfurt
Asatru - nordisch,germanische Götter & Mythologie
            Asatru mitten in der Gesellschaft

Drei Jahre Asatru Stammtisch Frankfurt - und wir werden immer mehr.
© Michael Schütz - ARF

Ein Blick zurück auf 38-mal Asatru Stammtisch Frankfurt

Ich kann mir es heute gar nicht mehr vorstellen, ohne den monatlichen Stammtisch auszukommen. Wir fahren zwar jedes Jahr nach Dänemark zu Forn Sidr und treffen auch jedes Jahr die Niederländer von Het Rad, und natürlich auch andere Asatru in Deutschland, aber das monatlische Treffen gibt dem Jahr doch einen besonderen Rhythmus. 

Wachstum

Hätte man mich vor drei Jahren gefragt, was ich von dem Stammtisch erwarte, ich hätte gesagt: Na ja, mal ein paar Asatru zu treffen. Ich hätte nie erwartet, dass es so viele sind und immer neue dazukommen. Zum Glück können nie alle auf einmal, und an vollen Stammtischen sind wir dann höchstens mal zu zwölft. Sonst hätten wir auch langsam schon Unterbringungsprobleme, und man kommt in einer großen Runde einfach nicht mehr mit allen ins Gespräch. Die Stärke unseres Stammtischs ist nun mal die persönliche Begegnung mit allen, und das soll auch so bleiben.

Erfolgsrezept oder als Team zum Erfolg

Jeden Monat einen Stammtisch anzubieten und sich dafür Zeit zu nehmen, ist bei an den Anforderungen des Lebens eine Herausforderung. Wären wir nicht zu zweit, hätten wir es sicher nicht 38-mal in Folge geschafft. So hat aber schon mal der Partner Verständnis, da er/sie ja mit am Tisch sitzt.

Frauen im Asatru

Asatru haftet manchmal noch immer das falsche Etikett an, eine Männereligion zu sein, dem ist jedoch nicht so. Von Anfang an fanden sich zum AsatruStammtisch eine gleichmäßige Mischung aus jung und alt, und auch aus Frauen und Männern zusammen. In den Quellen findet man zwar oft eine einseitige Darstellung der Männerwelt, da eben die Lebenswelten der Frauen kein Thema von Skalden waren. Welcher Mann wollte schon in der Halle über Geburtsschmerzen hören, und welche Göttinnen dort angerufen wurden. Da pflegte man den Krieger herauszukehren, auch wenn es für viele nur einen Teil des Lebens ausmachte, und die Lebensrealität der Mehrheit nie widerspiegelte. So werden unsere Götter manchmal in einem völlig falschen Licht gesehen. Thor ist eben zentral ein Gott der Fruchtbarkeit, des Regens und beschützt die Menschen und ihre Nahrungsquellen. Die Reichhaltigkeit der Göttinnen kann man noch in vielen Fragmenten finden und ist nicht so prominent verewigt worden wie die der Götter. Als Asatru muss man aus unser eigenen Lebensrealität heraus die Götter erleben und nicht glauben, Wikinger spielen zu müssen.

Anstöße des Asatrustammtisch

Aus dem Stammtisch heraus und der Gemeinsamkeit, Asatru zu sein, haben sich Freundschaften entwickelt und auch gemeinsame Projekte. Das schönste Ergebnis des Stammtischs, aus meiner Sicht, ist jedoch der AsatruRingFrankfurt, der mit daraus erwachsen ist. Eine Gruppe von Asatru, die bereit sind, ihre Zeit und Energie für andere Asatru zu investieren, um Online-Ressourcen zu schaffen. So können Interessierte und Asatru informiert, angeregt und unterstützt werden. Bislang sind über 20 Artikel online zu aktuellen Themen wie: Allein und Asatru was nun? /  Ich bin Asatru aber mein Partner nicht. Wie gehe ich damit um? / Wie erkläre ich anderen, was Asatru ist? / Asatru und Frauen / Asatru und Kinder / 10 Minuten für die Götter. Auch Anrufungen und Gedichte finden sich dort. Das neueste Projekt ist 'Asatru Spricht' und 'Die Edda spricht', das sind MP3. So kann man sie überallhin mitnehmen und auch unterwegs hören.

Ich sehe die Zukunft des Stammtischs sehr positiv und weiß zwar nicht, wo wir in noch mal drei Jahren sein werden. Eins weiß ich aber sicher: Die Asen werden mit uns sein, denn wir sind die Kinder der Götter, und wir leben mit unseren Göttern.

© Michael Schütz  – Asatru Ring Frankfurt & Midgard - www.asatruringfrankfurt.de

Home