Home
Asatru: Häufige Fragen
Aller Anfang ist einfach
Das zweite Jahr
Drei Jahre - Wir wachsen
Stammtischtermine 2008
Stammtischtermine 2009
Kontakt
Banner/Link

Asatru Stammtisch Frankfurt
Asatru - nordisch,germanische Götter & Mythologie
            Asatru mitten in der Gesellschaft

Asatru Stammtisch Frankfurt im zweiten Jahr oder: Gäste aus Nah und Fern
© Michael Schütz - ARF

Der Stammtisch ist ein sehr dynamisches Erlebnis, und jeder ist wirklich anders. Wir liegen in Frankfurt zentral, und das merkt man auch an den Asatru, die uns aus aller Welt besuchen. Wir hatten schon Asatru aus Italien, Finnland, der Schweiz und sogar aus Amerika und Australien zu Gast. Dies lässt einen direkt erleben, dass der Ruf der Götter Menschen in ganz Midgard erreicht hat.

Kommen und Gehen an unserem Stammtisch

Leider ist da auch ein Kommen und Gehen, seien es Studenten, die Frankfurt wieder nach dem Studium verlassen, oder andere, die wegen der weiten Strecken oder anderer Verpflichtungen nur selten kommen können. Das schafft aber auch eine sehr abwechslungsreiche Atmosphäre, so dass mit den neuen Leuten auch immer neue Themen auf den Tisch kommen. Doch haben wir auch viele, die von Anfang an dabei sind. Jeder, der einmal bei uns war, hat auch etwas bei uns gelassen, einen Gedanken, einen Impuls, der uns bereichert hat. 

Ein Stammtisch, drei Erlebnisse oder: Die drei Wellen

Der Stammtisch beginnt mit 18 Uhr schon recht früh. Viele kommen direkt von der Arbeit zu uns, und manche arbeiten auch in Frankfurt. Die erste Welle, oft mit Kind, bleibt dann so bis 20 oder 21 Uhr, weil sie es noch weiter nach Hause haben oder es Zeit für den Nachwuchs wird, ins Bett zu gehen. Die Zweite Welle kommt zwischen 19 und 20 Uhr von weiter her, und so kommen neue Impulse ins Gespräch. Die Dritte Welle sind dann die mit Sitzfleisch und die noch später Kommenden. So blieben wir auch schon oft, bis die Stühle hochgestellt wurden, um uns draußen dann noch weiter zu unterhalten. 

Die Vielfalt der Erfahrungen und die nordisch-germanischen Götter

Jeder bringt seine Vorstellungen und Erfahrungen mit den nordisch-germanischen Göttern zum Stammtisch mit. Das ist ein wahrer Schatz an Erfahrungen, die einem die Gelegenheit gibt, unsere Religion und die Götter aus neuen Perspektiven zu erleben. Es ist der lebendige Glaube, der in das Leben eingebunden ist und aus der jeweiligen Lebenssituation betrachtet wird. Das hat mir auch wichtige Impulse gegeben für meine Beziehung zu den Göttern, und einige davon kann man auch in Artikeln auf dem AsatruRingFrankfurt nachlesen. Auch die Religion der germanischen Völkerschaften zeichnete sich durch eine gleichzeitige Vielfalt und ständige Veränderungen über die Zeit hinweg aus und passte sich dabei immer neu den Bedürfnissen der Menschen an.

Die nordisch-germanischen Götter im Asatru

Die Götter sind, die Menschen wandeln sich, und der Glaube hat viele Ausprägungen. Asatru zu sein ist ein Erlebnis, und das Leben mit den Göttern ist ein Erleben der Gesamtheit der Götter. Polytheismus zu leben ist eine neue Dimension für viele, da sie es gewohnt waren, nur an einen Gott zu denken. Auch zeigen die Quellen nur ein statisches Bild  und nur einen kleinen Ausschnitt aus der Reichhaltigkeit der Erlebnisse und Vorstellungen von Menschen mit den Göttern. Im Aufeinandertreffen mit Asatru brechen theoretische Konzepte und machen uns frei für das Leben mit den Göttern und das direkte Erleben, und nicht die Betrachtung der Spuren, die andere hinterlassen haben.

© Michael Schütz  – Asatru Ring Frankfurt & Midgard - www.asatruringfrankfurt.de

Home